TSV Brechtorf - VFL Knesebeck II 1:0 (0:0) (07.05.17)

Nachdem man aus den letzten zwei Partien nur einen einzigen Punkt einfahren konnte, schlug der TSV heute den Gast aus Knesebeck verdient mit 1 zu 0.

Satte sechs Gegentore mussten die sonst so defensiv sicheren Brechtorfer in den letzten zwei Spielen schlucken. Eindeutig zu viel um am Ende etwas Zählbares mit zu nehmen. Heute lag das Hauptaugenmerk darauf, dem VFL Knesebeck keine Räume zu geben und sich einfach wieder auf alte Tugenden zu besinnen. Dieses gelang auch in vollem Umfang. Die Gäste hatten in den gesamten 90. Spielminuten nur eine Gelegenheit. (durch einen indirekten Freistoß im Sechzehner des TSV).

Konzentriert begannen die Brechtorfer Jungs und konnten in der ersten Halbzeit ein klares Übergewicht auf dem Platz erspielen. Nach gut 20. Minuten hatte Tyark Franzke die große Möglichkeit die Führung zu erzielen. Etwas überraschend kommt er zentral vor dem Tor an den Ball und hat nur noch den Torwart vor sich. Der Abschluss allerdings zu überhastet und das Spielgerät trudelte am linken Pfosten vorbei. Weiterhin war der TSV bemüht Druck auf das Tor der Gäste zu entwickeln, allerdings ohne die ganz großen Möglichkeiten zu kreieren. Kurz vor der Pause dann allerdings doch noch ein dickes Ding für Alessandro Cisternino. Im Sechzehner an den Ball gekommen vernascht er noch einen Gegenspieler. Aus gut 6 Metern war er allerdings ebenfalls nicht in der Lage, den Ball im Tor unter zubringen. Somit ging es mit einem etwas schmeichelhaften Unentschieden für die Gäste in die Pause.

Ähnliches Bild in der zweiten Halbzeit der Partie. Die Brechtorfer mit der besseren Spielanlage und dieses Mal musste man nicht so lange warten bis der Ball endlich im Tor zappelte. Mit Tempo ging es über die linke Seite des TSV zur Sache und Lennart Klabunde drang in den Sechzehner der Gäste ein. Mit viel Übersicht passte er den Ball in den Fünfmeterraum und Tyark Franzke verwandelte sicher mit einem flachen Schuss ins linke Toreck. Wer nun dachte, dass die Knesebecker mit wütenden Angriffen auffahren würden, sah sich getäuscht. Weiterhin hatten die Grün-Weißen alles fest im Griff und ließen nichts weiter zu. Somit stand am Ende ein verdienter, wenn auch knapper Sieg zu Buche und man konnte die kleine Ergebniskrise überwinden. 

Die Trainer waren mit der heutigen Vorstellung sehr zufrieden. Wir sind kompakt als Mannschaft aufgetreten und wollten trotz der defensiven Ausrichtung immer wieder Akzente vor dem gegnerischen Tor setzen. Dieses Spiel ist aufgegangen und wir hätten uns schon in der ersten Halbzeit belohnen können. Man gut, dass wir dieses Anfang der zweiten Halbzeit nachgeholt haben und am Ende absolut verdient gewonnen haben. Wir hoffen, dass die Jungs die letzten drei Partien mit einer ähnlichen Einstellung beginnen werden und wir es den Gegnern so schwer wie möglich machen gegen uns zu punkten. Denn das war das Problem der letzten Partien. 

Am kommenden Sonntag erwartet den TSV ein schweres Auswärtsspiel in Oerel. Dort haben wir uns in der Vergangenheit stets schwer getan. Wenn wir allerdings genauso kompakt als Mannschaft auftreten sollten wie heute, sollten die Früchte nicht zu hoch hängen.

Anpfiff beim FC Oerrel ist um 15:00 Uhr.