Ask and you shall receive. That’s essentially the stance that the Philadelphia Eagles took with their stud left tackle Jason Peters this week.

On Tuesday, the nine-time Pro Bowler intimated that he wanted a contract extension that would allow him to retire with the Eagles.

“I don’t want to be year-to-year doubting, are they going to release me? Are they going to do this? Taking pay cuts and all that,” he said, via ESPN. “I just want to make sure that I got the reassurance that I’m going to retire here, don’t have to worry about it,Connor Barwin Jersey show up and show out.”

One day later, the Eagles gave him exactly what he asked for: a contract extension. The team announced it signed him to a one-year extension that will keep Peterson in Philly through the 2019 season, at which point he’ll be 37 years old and on the brink of retirement. The new deal is worth $32.Brian Dawkins Jersey5 million over the next three years with $15.5 million guaranteed.

“It means a lot. This is reassurance that I’m going to retire here and don’t have to go year to year. It’s just another way of them reassuring that I’m going to be here,” Peters said.Jordan Matthews Jersey “I love Mr. (Jeffrey) Lurie, the whole organization, the City of Philadelphia, and the fans. It speaks volumes for them to still look at me that way,Darren Sproles Jersey it’s nothing but love.”

Executive CP of football operations Howie Roseman issued this statement regarding the Eagles’ extension for Peters.

“Jason is a future Hall of Famer, a great player, and leader. He has been an anchor for our offensive line for many years and now we are thrilled about being able to work something out that will allow him to finish his career here in Philadelphia.”

TSV Brechtorf 2 - SV Tappenbeck 2 0:3 (1.Spieltag/20.08.17)

Mit einer Woche Verspätung ging es am vergangenen Sonntag nun auch für die Zweitvertretung des TSV Brechtorf ins erste Pflichtspiel der 3.Kreisklasse GF. Nach einer guten und intensiven Vorbereitung hatte dich die Mannschaft unter Leitung von Björn Krögerrecklenfort viel vorgenommen. Der TSV wollte aus einer sicheren Abwehr agieren und mit seinen schnellen Mittelfeldspielern immer wieder Nadelstiche in der Offensive setzen. Durchaus ansehnliche Kombinationen und ein guter Kampfgeist der Truppe ermöglichten es Nick Eschner gleich in der 5 Spielminute durch einen Sololauf von der Mittellinie, alleine vor dem gegnerischen Torwart aufzutauchen. Leider konnte dieser den Schuss parieren. Gleich zwei Minuten später war es wieder Nick Eschner der denn Ball nur knapp über das gegnerische Tor schoss. Nach einer scheinbar ungefährlichen Situation in der 20‘ Minute war es dann ein nicht konsequent geklärter Ball der Brechtorfer welcher den SV Tappenbeck mit 1:0 in Führung gehen ließ. Nach dem Gegentor kippte das Spiel sichtlich in Richtung der Tappenbecker, welche den TSV durch gutes Pressing immer wieder zu Fehlpässen zwangen und sich damit Chancen erarbeiteten. Kurz vor der Halbzeit war es dann wieder Nick der ganz alleine vor dem Tappenbecker Tor zum Abschluss kam. Der versuch den Ball ins lange Eck zu zirkeln blieb aber leider ebenfalls erfolglos und so ging man mit einem 0:1 Rückstand in die Kabine. 

In der zweiten Halbzeit wollte der TSV den Druck noch einmal erhöhen was auch gut gelang. Tappenbeck kam lange Zeit nicht mehr aus der eigenen Hälfte . Allerdings schafften es der TSV nicht mehr sich gute Chancen zu erarbeiten. Immer wieder kamen sie gut vors Tor aber nicht zum Abschluss. So war es dann der SV Tappenbeck in der 75 Minute der durch einen Fernschuss, welcher leider ins eigene Tor abgefälscht wurde und dadurch unhaltbar für Torwart David Lüttich wurde, auf 2:0 erhöhen konnte. Brechtorf gab sich nicht auf und spielte weiter mit Tempo in Richtung Tappenbecker Tor.  Da der TSV bei dem Rückstand dann weit in der gegnerischen Hälfte stand, konnte ein Tappenbecker Befreiungsschlag  mit anschließendem Sololauf den 0:3 Endstand und somit dem TSV die erste Saisonniederlage besiegeln.

Unzufrieden mit der Leistung seiner Truppe konnte Björn Krögerrecklenfort dann aber doch nicht sein: „Einsatz und Kampfgeist haben heute gestimmt. Es war lediglich die Chancenauswertung die mehr als dürftig war. Darauf lässt sich aufbauen. Wir haben uns wirklich kämpferisch gezeigt und bis zum Schluss nicht aufgegeben.“

Das nächste Spiel bestreitet die 2.Herren des TSV dann am kommenden Sonntag beim Auswärtsspiel gegen den  SV Osloß II um 13 Uhr.