Drucken

TSV Brechtorf - SV Eischott 0:1 (0:1) (3. Spieltag/27.08.17)

Zweites Derby innerhalb von sieben Tagen. Dieses Mal musste man sich dem SV Eischott mit 0 zu 1 geschlagen geben.

Das Spiel ist im eigentlichen Sinne schnell zusammengefasst. Eischott beschränkte sich damit die eigenen Hälfte dicht zu machen und der TSV war nicht in der Lage die sich bietenden Möglichkeiten in Tore umzumünzen.

Mit Beginn der ersten Hälfte war sofort zu sehen, wie sich diese Partie entwickeln sollte. Der SV stand dicht gestaffelt in der eigenen Hälfte und beschränkte sich darauf zu kontern. Der TSV wirkte zu Beginn etwas zu behäbig und zu unentschlossen um richtig Gefahr zu entwickeln. Trotz dieser Behäbigkeit sollten sich aber die ersten Möglichkeiten ergeben um in Führung gehen zu können. Doch weder Miles Roderick noch Alessandro Cisternino waren in der Lage aus guten Positionen ein Tor zu erzielen. Mitte der ersten Halbzeit ging die Taktik der Gäste auf. Die Brechtorfer Mannschaft zu weit aufgerückt und Kevin Krause machte sich über die Linie Seite auf den Weg. Keiner war in der Lage seinen 50 Meter Lauf zu unterbinden und den Pass in die Mitte vors Tor zu verhindern. Der Stürmer hatte so keine Mühe den Ball aus 3 Metern unterzubringen. Auch dieses Tor war für die Grün-Weißen kein richtiges "hallo wach" Zeichen. Weiterhin hatte man das Gefühl, dass mit angezogener Handbremse gespielt wurde. Gefahr entstand kurz vor der Halbzeitpause noch durch eine Ecke. Christians Hartmann Kopfball landete aber zu zentral und der Torwart konnte ein Gegentor verhindern.

In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild wie in der ersten Halbzeit. Eischott griffiger in den Zweikämpfen und wohl mit der besseren Derbymentalität auf dem Platz. Der nun immer drückenderer TSV war einfach nicht in der Lage den Ball im Tor unterzubringen. Einige Möglichkeiten wurden liegen gelassen, der SV machte es mit seinen Konterchancen aber auch nicht besser. Zu erwähnen gibt es vielleicht noch, dass der Schiedsrichter zwingend auf den Punkt hätte zeigen müssen, als Marcus Kaersten im Sechzehner gelegt wurde. Es passte aber zum Spiel das der Pfiff ausblieb. Am Ende musste man sich völlig überflüssig dem SV Eischott geschlagen geben und man verpasste es einen sehr guten Saisonstart hinzulegen.

Die Trainer Andreas Stiegert und Rolf Trispel haderten ein wenig mit der Einstellung des TSV. In der ersten Halbzeit haben wir gefühlt nicht einen Zweikampf gewonnen. Außerdem sind wir extrem fahrlässig mit unseren Möglichkeiten umgegangen, kläglich wäre wohl der bessere Ausdruck. In Halbzeit zwei haben wir es zu sehr mit der Brechstange probiert anstatt in der einen oder anderen Situation den Kopf einzuschalten. Nach den Erfolgen in den ersten Spielen haben wir heute eine Lektion bekommen, man darf einfach keinen Gegner in dieser Liga unterschätzen. Erstrecht nicht als Aufsteiger, gab Andreas Stiegert zu Protokoll. Trotzdem Gratulation nach Eischott, auch wenn wir die bessere Spielanlage hatten, haben sie uns in Sachen Einstellung etwas vorgemacht.

Am kommende Wochenende reisen beide Mannschaften des TSV's nach Jembke. Die Zweitvertretung spielt um 13 Uhr und die Erstvertretung folgt dann um 15 Uhr.