Ask and you shall receive. That’s essentially the stance that the Philadelphia Eagles took with their stud left tackle Jason Peters this week.

On Tuesday, the nine-time Pro Bowler intimated that he wanted a contract extension that would allow him to retire with the Eagles.

“I don’t want to be year-to-year doubting, are they going to release me? Are they going to do this? Taking pay cuts and all that,” he said, via ESPN. “I just want to make sure that I got the reassurance that I’m going to retire here, don’t have to worry about it,Connor Barwin Jersey show up and show out.”

One day later, the Eagles gave him exactly what he asked for: a contract extension. The team announced it signed him to a one-year extension that will keep Peterson in Philly through the 2019 season, at which point he’ll be 37 years old and on the brink of retirement. The new deal is worth $32.Brian Dawkins Jersey5 million over the next three years with $15.5 million guaranteed.

“It means a lot. This is reassurance that I’m going to retire here and don’t have to go year to year. It’s just another way of them reassuring that I’m going to be here,” Peters said.Jordan Matthews Jersey “I love Mr. (Jeffrey) Lurie, the whole organization, the City of Philadelphia, and the fans. It speaks volumes for them to still look at me that way,Darren Sproles Jersey it’s nothing but love.”

Executive CP of football operations Howie Roseman issued this statement regarding the Eagles’ extension for Peters.

“Jason is a future Hall of Famer, a great player, and leader. He has been an anchor for our offensive line for many years and now we are thrilled about being able to work something out that will allow him to finish his career here in Philadelphia.”

SV Jembke 2 - TSV Brechtorf 2 1:3 (1:1)

Nachdem Brechtorfs 2.Herren in der vergangen Saison häufig das Problem hatte, gegen vermeintlich schlechte Gegner keine Punkte zu holen, wollte man in dieser Saison genau diesen Fehler nicht machen als man beim SV Jembke II zum Auswärtsspiel antrat. Jembke II war mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet. Von Beginn an wollte der TSV wieder präsent in den Zweikämpfen sein und durch schnelles Umschaltspiel zu Chancen kommen. 

Zu Beginn der Partie sah es auch so aus als ob diese Taktik aufgehen würde. Man überließ Jembke den Spielaufbau, eroberte sich die Bälle in der eigenen Hälfte und kam zu guten Gelegenheiten vor dem gegnerischen Tor. Leider ohne zählbaren Erfolg. 

Ab der Mitte der ersten Halbzeit, wurde man dann aus Brechtorfer Sicht, etwas fahrlässiger in den Zweikämpfen und bot dem Gegner große Räume in der eigenen Hälfte an. Durch ein gutes Dribbling des Jembker Stürmers wurde es dann brenzlich vor dem Tor. Nachdem sich der Stürmer der Jembker im Brechtorfer Strafrau entschieden durchsetzen konnte und zum Abschluss kam, konnten weder der Torhüter Sascha Wendt noch der auf der Torlinie stehende Erich Eckstein den Gegntreffer verhindern. 

16 Minuten nach dem Rückstand war es dann Fabio Mastrogiorgio der den Ball gekonnt in die Spitze auf André Weigelt schob. André der schon vorher ein, zwei gute Situationen vor dem Jembker Tor hatte, konnte dieses Mal den Ball im Tor von Jembke unterbringen und somit den Ausgleich erzielen. Somit ging man mit einem 1:1 in die Halbzeit. 

Die Lücken im Mittelfeld schließen, besser in die Zweikämpfe kommen und mehr Druck auf den Ball ausüben wurde in der Halbzeitpause vom Trainer gefordert. 

Nach Wiederanpfiff wurde genau das auch sofort in die Tat umgesetzt. Die Mannschaft kam mit Tempo und dem Willen das Spiel drehen zu wollen aus der Pause. Immer wieder gelang den Brechtorfern ein schnelles Aufbauspiel mit gefährlichen Angriffen in die Spitze. 

Eine Flanke der Brechorfer wurde dann im Strafraum unglücklich in Jembke mit dem Arm abgewehrt sodass der Schiedsrichter auf den Punkt zeigen musste. 

Der Elfmeter wurde von Kapitän Fabio Mastrogiorgio getreten der den Ball sicher am Torhüter vorbei im Kasten unterbringen konnte. Somit stand es knapp 35 Minuten vor Abpfiff 2:1 für den TSV. Mit zunehmender Spielzeit schienen bei Jembke die Kräfte zu schwinden. Brechtorf biss sich in der Gegnerischen Hälfte fest und konnte sich immer wieder gefährliche Situationen von dem Jembker Tor erarbeiten. 11 Minuten nach dem Führungstreffer konnte der TSV die Führung dann ausbauen und zum 3:1 Endstand stellen. Wieder war es André Weigelt der sich im Strafraum mit einem gekonnten Dribbling durchsetzte und den Ball am Torwart vorbei in die linke Ecke schoss. Mit der zweiten Hälfte konnten die Brechtorfer zufrieden sein.

Die Zweitverwertung des TSV hat nun erst einmal Spielpause bis es dann am 24.09.2017 um 15 Uhr beim SV Dannenbüttel geht.