Ask and you shall receive. That’s essentially the stance that the Philadelphia Eagles took with their stud left tackle Jason Peters this week.

On Tuesday, the nine-time Pro Bowler intimated that he wanted a contract extension that would allow him to retire with the Eagles.

“I don’t want to be year-to-year doubting, are they going to release me? Are they going to do this? Taking pay cuts and all that,” he said, via ESPN. “I just want to make sure that I got the reassurance that I’m going to retire here, don’t have to worry about it,Connor Barwin Jersey show up and show out.”

One day later, the Eagles gave him exactly what he asked for: a contract extension. The team announced it signed him to a one-year extension that will keep Peterson in Philly through the 2019 season, at which point he’ll be 37 years old and on the brink of retirement. The new deal is worth $32.Brian Dawkins Jersey5 million over the next three years with $15.5 million guaranteed.

“It means a lot. This is reassurance that I’m going to retire here and don’t have to go year to year. It’s just another way of them reassuring that I’m going to be here,” Peters said.Jordan Matthews Jersey “I love Mr. (Jeffrey) Lurie, the whole organization, the City of Philadelphia, and the fans. It speaks volumes for them to still look at me that way,Darren Sproles Jersey it’s nothing but love.”

Executive CP of football operations Howie Roseman issued this statement regarding the Eagles’ extension for Peters.

“Jason is a future Hall of Famer, a great player, and leader. He has been an anchor for our offensive line for many years and now we are thrilled about being able to work something out that will allow him to finish his career here in Philadelphia.”

TSV Schönewörde - TSV Brechtorf 1:2 (0:1)

Die Zuschauer bekamen am heutigen Nachmittag in Schönewörde eine kampfbetonte Partie zu sehen, in der am Ende der TSV Brechtorf den Schönewörder die Punkte entführen konnte.

Bereits am Anfang war zu erkennen, dass die Hausherren Schwierigkeiten mit der hohen Geschwindigkeit von Alessandro Cisternino bekommen würden. In der 7. Spielminute war er nur durch ein Foulspiel im Sechzehner zu stoppen. Also Elfmeter für die Brechtorfer den Steven Hartmann sicher verwandeln konnte. Die Führung spielte dem TSV ein wenig in die Karten und man konnte aus einer sicheren Abwehr ihr Konterspiel aufziehen. Nächster Aufreger kurz nach der Führung. Allesandro Cisternino wieder im Zweikampf am Sechzehner, Foul und es roch wieder gewaltig nach einem Elfmeter. Der Schiedsrichter war allerdings der Meinung, dass es außerhalb war und er gab Freistoß. Glück für die Hausherren. Aber auch die Blauen hatten eine dicke Möglichkeit, die Jonas Biniek in bester Manier zu Nichte machte. Kurz vor dem Ende ersten Hälfte wiederum Gerangel im Strafraum der Hausherren. Alessandro Cisternino stellt den Körper rein und sein Gegenspieler foulte ihn sehr plump. Es blieb den Schiedsrichter nichts anderes übrig als erneut auf den Punkt zu zeigen. Dieses Mal legte sich Miles Roderick den Ball zurecht, er verschoss allerdings und versäumte es für ein wenig mehr Ruhe zu sorgen.

Die zweite Halbzeit machte dort weiter wo die erste aufhörte. Technisch lief bei beiden Teams nicht viel zusammen und es ging nur über den Kampf. Das Spiel verlagerte sich mehr in die Hälfte des TSV und man bekam ein wenig Probleme mit den hohen Bällen der Gastgeber. Das Tor allerdings fiel aus dem Spiel heraus. Schnell das Spielgerät auf die Seite gebracht und der Spieler passte quer vor das Tor. Dieser wurde aus kürzester Distanz über die Linie gedrückt. Die Antwort kam allerdings prompt. Lennart Klabunde baute über die linke Seite aus der eigenen Hälfte den Spielzug auf, suchte den Doppelpass und brachte sich vor dem Sechzehner in Stellung. Miles Roderick legte ab und der Ball von Lennart schlug flach im Gehäuse ein. Also alles auf Anfang und die Blauen liefen weiterhin einem Rückstand hinterher. Beide Teams holten in der Folgezeit alles aus sich heraus doch ein Tor sollte nicht mehr fallen. Auf beiden Seiten waren noch Möglichkeiten vorhanden um das Scoreboard zu verändern. Somit sicherte man sich den zweiten Dreier in Folge und man kann entspannt in die anstehende Trainingswoche starten.

Die Trainer Stiegert und Trispel waren natürlich zufrieden denn man konnte die volle Punktzahl mitnehmen. Manchmal sind Fußballspiele spielerisch nicht besonders ansehnlich und man muss über den Kampf gewinnen. Genau das haben wir heute getan. Geschlossenheit in allen Mannschaftsteilen und eine fantastische Einstellung waren heute dafür verantwortlich, dass wir gewonnen haben.